Ernst Daniel Röhrig

Ausbildung und beruflicher Werdegang:

  • Aufgewachsen bin ich in einem Weingut an der Mosel, dem Staffelter-Hof in Kröv
  • 1998: Abitur in Traben-Trarbach, anschließend Zivildienst
  • 1999 – 2008: Studien in Pädagogik, Philosophie, Soziologie, Psychologie, Geschichte und Medienwissenschaft an der Universität Trier (Abschluss: Diplom-Pädagoge; Diplomarbeit: Der Gang der Dinge: Die semiotische Aufklärung des Humboldt ́schen Bildungsbegriffes)
  • 2008/2009: Wissenschaftliche Mitarbeit im Forschungsprojekt „CCCP – Cross Cultural Complex Project Management“ der SE-Group in Berlin (Co-Autor von: Balancing Cross Cultural Complex Project Management – Untying Gordian knots of social complexity, or towards an ecology of paradigms. Erschienen 2009 im Sammelband “Projekte als Kulturerlebnis”,dPunkt Verlag)
  • 2009/2010: Sozialpädagogische Jugendarbeit in der Gemeinde Morbach, Aufbau der JugendAktion Morbach – „JAM“
  • 2010 – 2013: Schulsozialarbeit an der Realschule Plus Traben-Trarbach
  • Seit 2016: Gutachter für das „Distance and Independent Studies Center“ der TU Kaiserslautern (Betreuung und Begutachtung von Masterarbeiten im Bereich Schulmanagement)
  • Seit 2017: Veranstaltungsmanagement für den KultUrScheune e.V. Kröv
  • 2018: Schulsozialarbeit an der Grundschule Traben-Trarbach
  • 2012 – 2017 und 2019 – 2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Universität Trier; Seminare zu Erziehung, Sozialisation, Schulentwicklung und Lehrerprofessionalisierung; Forschung zu Inklusion in Schule und Unterricht; Planung und Durchführung der Tagung „Menschenbilder in Schule und Unterricht“; Mitherausgeber des Sammelbandes „Menschenbilder in Schule und Unterricht“; Evaluation des Projektes „gemeinsam Klasse“ der Deutschen Kinder und Jugendstiftung; verschiedene (Mit-)Veröffentlichungen zur Bedeutung von Einstellungen und Haltungen zu Inklusion, sowie zu allgemeiner Didaktik und pädagogischem System (Bspw.: Schulentwicklungsberatung, Neue Steuerung und Evidenz – Angebot oder Zumutung? Zur Vermittelbarkeit gesellschaftlicher Reproduktionsansprüche im Pädagogischen System. In: Pädagogische Rundschau 1/2020
  • Seit 2021 Mitarbeiter bei transfer

Weiteres:

Ich bin Vater von 4 Söhnen (21, 17, 14, 11 Jahre), Musiker (Gitarre, Synthesizer, Gesang), Sportler (Basketball, Yoga, Radfahren), Büchernarr und lebe mit meiner Familie in einem 40-Einwohner Dorf im Hunsrück.

Transfer
Skip to content