Thomas Schmitt-Schäfer

Ausbildung und beruflicher Werdegang:

Berufspraxis

  • seit 01/2000 transfer – Unternehmen für soziale Innovation, Wittlich Inhaber, e.K.
  • 11/1985 – 12/1999 Reha-Zentrum Bernkastel-Kues, Klinik Burg Landshut, Sozialdienst

Studium & Ausbildung

  • 1980 – 1985 Kath. Universität Eichstätt, Studium der Diplom-Pädagogik, Abschluss: Diplom
  • 1978 – 1980 Zivildienst am St. Elisabeth-Krankenhaus, Birkenfeld
  • 1975 – 1978 Auguste-Viktoria-Gymnasium, Trier Allgemeine Hochschulreife
  • 1968-1975 Staatl. Realschule Morbach Realschulabschluss
  • 1965-1968 Grundschule Weiperath

Ausgewählte Weiterbildungen

  • 1991 Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Rheinland-Pfalz e.V.
  • Verwaltungsdiplom betriebswirtschaftlicher Fachrichtung
  • 08/1997 Universität Kaiserslautern Fernstudium Total Quality Management
Thomas Schmitt Schäfer

Meine 3 wichtigsten Projekte bei transfer:

  • Die Entwicklung und Vermittlung von Kenntnissen zu Instrumenten und Verfahren zur Ermittlung des individuellen Hilfebedarfs hat meine gesamte berufliche Laufbahn begleitet. Bedarfsermittlung war schon ein Arbeitsschwerpunkt in der Klinik, freiberuflich waren die Entwicklung des IHP Rheinland-Pfalz 2002-2004, des IHP für den Landschaftsverband Rheinland 2004 – 2009 und des Instrumentes nach § 118 SGB IX in Baden-Württemberg in 2018-2019 und die ungezählten Seminare und Vorträge besonders bedeutsam.
  • Die Vollerhebungen zum H.M.B.W.-Verfahren in Hamburg (2004) und Berlin (2010), aber auch die großen Evaluationen zum Gesamtplanverfahren (2003; 2008-2011) oder zur Wirkung einzelner Modellvorhaben im Hinblick auf die Teilhabe (2015 – 2017) haben mich jeweils vor enorme fachliche und logistische Herausforderungen gestellt, die alle bewältigt werden konnten.
  • In den letzten Jahren seit 2014 gibt es ein neues Handlungsfeld, in dem sich meine fachlichen Vorstellungen und betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten miteinander verbinden: den Beratungsleistungen zum Abschluss von Leistungs-, Prüfungs- und Vergütungsvereinbarungen nach SGB XII und zu Landesrahmenverträgen nach § 131 SGB IX in Berlin (2018-2020) und Mecklenburg-Vorpommern (2018-2019). Das machte nicht immer nur Spaß, war aber sehr, sehr lehrreich. Diese Arbeiten vertiefen die Erkenntnis, dass gute Ideen lebendig werden können, wenn gut gewirtschaftet wird. Das gilt natürlich auch für transfer.

Weiteres:

  • Gestalten und verwirklichen wollen, das ist ein roter Faden in meinem Leben. Ich bin lange leidenschaftlicher Kommunalpolitiker gewesen, was wegen meinen vielen Reisen in den letzten Jahren unmöglich wurde. Jetzt will ich noch zu Hause (da, wo ich wohne) eine Genossenschaft mit begründen, damit ich auch in meinen letzten Lebensjahren selbstbestimmt und in Würde leben kann.
Skip to content